Notfallrucksack Test Rezensionen 2021 – Vergleich der besten Notfallrucksäcke

Letztes Update: 28. Januar 2021

Ein Notfall kann sich oft schneller einstellen, als man denkt. Schnell kann ein Ereignis eintreten, dass einen zwingt, zu evakuieren und fern von zu Hause Schutz zu suchen. Ob es sich dabei um einen Brand in der Nachbarschaft oder um eine Naturkatastrophe handelt, in solchen Situationen gilt es, schnell zu handeln. Ein Notfallrucksack leistet dir in einer solchen Situation wertvolle Dienste, da er dir die Möglichkeit bietet, mit einem einzigen Griff eine komplette Überlebensausrüstung zur Hand zu haben. Darum steht in vielen Haushalten ein gepackter Überlebensrucksack auch stets bereit.

Notfallrucksack

Was ist ein Notfallrucksack?

Ein Fluchtrucksack ist eine Tasche, die alle lebenswichtigen Dinge enthält, die man braucht, um in den ersten paar Tagen außerhalb des Heims zu überleben. Ein solcher Backpack sollte für jedes Familienmitglied nur ein paar wichtige Teile enthalten und eine Ausrüstung bieten, mit der man sich in jeder Situation behelfen kann. Die Gestaltungsform als Rucksack ist ideal, weil er auf dem Rücken getragen werden kann und du die Hände frei behältst.

Heute hast du zwei Möglichkeiten. Du kannst entweder einen leeren Notfallrucksack kaufen und diesen selbst ausstatten, oder dich für einen bereits vorgepackten Überlebensrucksack entscheiden, der bereits mit den wichtigsten Gegenständen versehen ist.

Die folgenden drei Modelle gehören zu den besten Notfallrucksack Modellen, die heute angeboten werden. Sie sind alle hervorragend als Notfallrucksack geeignet, du kannst allerdings die Unterschiede von Gewicht, Größe, Volumen, Materialart, etc. in diesem Ratgeberartikel von Kofferland vergleichen und die passende Wahl für dich treffen:

Der 72h Fluchtrucksack Prepper Rucksack von Copytec – vorgepackt und einsatzbereit

72h Fluchtrucksack Prepper

Der 72h Fluchtrucksack Prepper ist bereits komplett fertig gepackt für den Notfall!

Wenn du nach einem vorgepackten Notfallrucksack suchst, so kann dir der Fluchtrucksack Prepper von Copyteck ausgezeichnete Dienste leisten. Der Backpack ist so gepackt, dass er es dir erlaubt, alles Notwendige für die ersten 72 Stunden außer Haus mitzuführen. Die Artikel sind in einem strapazierfähigen, wasserdichten Backpack untergebracht, der ein gesamtes Fassungsvermögen von 50 l aufweist.

Der 72h Fluchtrucksack selbst ist mit zahlreichen Taschen und Fächern gestaltet und kann daher in übersichtlicher Weise gepackt werden. Wichtiges Werkzeug und andere Gegenstände können ohne langes Suchen schnell zur Hand sein. Alle Unterteilungen werden mit hochwertigen Reißverschlüssen geschlossen, die sich leicht bedienen lassen.

Dieser Rucksack ist mit hochwertigem Inhalt ausgestattet, der es dir erlaubt, in Notsituationen vorbereitet zu sein. Die enthaltenen Gegenstände sind ausreichend für zwei Personen. Neben den Artikeln, die bereits im Überlebensrucksack enthalten sind, findest du auch Platz, um einige persönliche Gegenstände unterzubringen.

Zur Ausstattung des Rucksacks gehört beispielsweise ein kleines Erste-Hilfe-Päckchen, ein Survival Messer, eine Kochausrüstung, eine Solarlampe mit Rettungslicht, sowie Feuerstarter und Kompass. Eine kleine Angelausrüstung ist ebenso an Bord, wie Notfalldecken und Schlafsäcke. Die umfangreich ausgestatteten Notfallrucksäcke sind so ausgelegt, dass du in jeder Situation hilfreiche Ausrüstungsgegenstände finden kannst, die dir das Überleben außerhalb des Hauses erleichtern.

Der 72h Fluchtrucksack Prepper ist bereits komplett fertig gepackt für den Notfall! Fantastischer Preis für Rucksack und Ausrüstung von nur 239,90 €.

Hier kaufen bei Amazon.de

 

Brandit Rucksack US Cooper mit Molle System

Brandit Fluchtrucksack US Cooper mit Molle System

Der Brandit Fluchtrucksack US Cooper besteht aus ultraleichtem Molle System und ist gleichzeitig fürs Outdoor robust genug.

Molle ist das System, das von den amerikanischen Streitkräften für die Ausrüstung der Truppen eingesetzt wird. Die Abkürzung Molle steht für Modular Lightweight Load-carrying Equipment, zu Deutsch Modulare, leichtgewichtige Trageausrüstung. Der Bandit US Cooper Notfallrucksack  wurde nach diesem bewährten System entwickelt.

Bei diesem Modell handelt es sich um einen Rucksack, der nicht vorgepackt ist. So kannst du deine eigene Packliste zusammenstellen, die sich nach deinen persönlichen Notwendigkeiten richten kann. Dank des Molle Systems bieten diese Rucksäcke eine modulare Gestaltung, die es dir erlaubt, jedes Teil an seinem Platz zu verstauen, so dass es in einem Notfall auf den ersten Griff erreichbar ist.

Bandit bietet diesen Rucksack in verschiedenen Größen an. Für einen Notfallrucksack mit viel Gepäck ist die große Ausführung mit einem Fassungsvermögen von 60 l am besten geeignet. In dieser Größenordnung bietet dir der Überlebensrucksack ausreichend Platz, um eine Ausrüstung für zwei bis drei Personen zu transportieren. Die Rucksäcke sind aus robusten Polyester hergestellt, das teilweise mit PVC beschichtet ist. Auf diese Weise ist der Outdoor Rucksack wasserdicht und der Inhalt bleibt auch bei Märschen durch starken Regen trocken. Zusätzlich sind alle Reißverschlüsse verdeckt, so dass auch an diesen Stellen kein Wasser eindringen kann.

Hast du den Outdoor Backpack gepackt, so kannst du ihn mit den Kompressionsgurten an den Seiten festzurren, so dass einerseits der Inhalt fest am Platz bleibt und andererseits eine möglichst kompakte Form entsteht, die sich leichter transportieren lässt. Wichtige Merkmale dieses Notfallrucksacks sind der gepolsterte Rücken sowie die ergonomisch geformten Trageriemen für höchste Ansprüche. Dies garantiert einen guten Tragekomfort und eine exzellente Passform, selbst wenn der Überlebensrucksack vollgepackt ist und über längere Strecken getragen werden muss.

Diese Ultraleicht Notfallrucksäcke von Bandit sind mit professioneller Qualität gestaltet und bietet jedem, der seinen eigenen Notfallrucksack packen möchte, die Möglichkeit, alle notwendigen Artikel auf hoch-organisierte Weise zu gestalten. Die Polyester Notfallrucksäcke sind robust und langlebig und werden darüber hinaus zu einem fairen Preis angeboten.

Der Brandit Fluchtrucksack US Cooper besteht aus ultraleichtem Molle System und ist gleichzeitig fürs Outdoor robust genug. Schon ab -- € erhältlich.

Hier kaufen bei Amazon.de

 

Tasmanian Tiger TT Rucksack Trooper: Robuste Gestaltung mit hoher Funktionalität

Tasmanian Tiger TT Fluchtrucksack Trooper

Der Tasmanian Tiger TT Fluchtrucksack Trooper ist mit nützlichen Features wie einem Antennenschlitz und variablem Gurt-System ausgestattet.

Kompakte Form, ausgezeichnete Funktionalität und robustes Material, diese Eigenschaften zeichnen die Rucksäcke von Tasmanian Tiger aus, der sich hervorragend als Notfallrucksack eignet. Dieser Tasmanian Tiger Trooper Fluchtrucksack wird leer geliefert, so dass man ihn selbst mit der persönlichen Notausrüstung packen kann.

Die Konfiguration des Rucksacks trägt dazu bei, dass du viele Gegenstände auf sehr geordnete Weise verstauen kannst. Es sind verschiedene Außentaschen sowie Netztaschen und Gummibefestigungen vorhanden. Auch im Inneren gibt es Fächer und Taschen und im Hauptfach gibt es auch Antennenschlitze. Es gibt auch eine Regenhülle, die im Boden verstaut wird, wenn sie nicht in Gebrauch ist. Auf diese Weise wird garantiert, dass die Notfallrucksäcke bei jedem Wetter wasserdicht sind.

Das Tragen gestaltet sich dank variabler Passform ebenfalls angenehm. Die Schultergurte können in der Höhe verstellt werden, so dass sie sich deinem Körper gut anpassen lassen. Ebenso wie das Rückenteil sind sie gepolstert und schneiden nicht ein. Außerdem verfügt das Modell als Zubehör über Brust- und Hüftgurt, die dazu beitragen, dass die Last gleichmäßig verteilt werden kann.

Der Backpack ist aus 700 Denier Cordura hergestellt und sehr sorgfältig verarbeitet. Somit ist der Backpack sehr strapazierfähig und langlebig. Er fasst etwa 45 l Inhalt und bietet für eine Person genügend Stauraum für die Ausrüstung.

Der Tasmanian Tiger TT Fluchtrucksack Trooper ist mit nützlichen Features wie einem Antennenschlitz und variablem Gurt-System ausgestattet. Zum Preis von  € zu erwerben.

Hier kaufen bei Amazon.de

 

Die Packliste – Was gehört in den Notfallrucksack?

Packliste für den Notfallrucksack

Die Packliste für den Notfallrucksack muss aus Platz- und Gewichtsgründen wohl überlegt sein!

Hast du einen leeren Fluchtrucksack erworben, so gilt es, diesen mit notwendiger Ausrüstung richtig zu packen. Dabei wähle zunächst einmal das Zubehör, das zum Überlegen außer Haus für einige Tage notwendig ist. Hat man die Liste einmal erstellt und die entsprechenden Artikel erworben, so geht es nun daran, den Erste-Hilfe-Rucksack zu packen. Schließlich sollte er ja für den Notfall jederzeit bereitstehen. Eine Idee für eine solche Packliste kann wie folgt aussehen:

Packliste für den Notfallrucksack

  • Mütze
  • Wanderschuhe
  • Regenponcho / Regencape
  • Handschuhe
  • Wechselkleidung, wasserdicht eingepackt
  • Mundschutz
  • Schlafsack
  • Isomatte
  • Wasseraufbereitungsgerät
  • Wasserentkeimungstabletten
  • Dehydratisierte Nahrung
  • Wasser
  • Notkocher
  • Besteck
  • Trinkflasche
  • Topf oder Becher
  • Erste Hilfe Kit
  • Schmerzmittel
  • Entzündungshemmer
  • Antibiotika
  • Tabletten gegen Durchfall
  • Jodtabletten
  • Wund- und Heilsalbe
  • Persönliche Medikamente
  • Chirurgisches Nähzeug
  • Desinfektionsmittel
  • Sicherheitsnadeln
  • Rettungsdecke
  • Handy
  • Kompass
  • Karte
  • Ladegerät
  • Uhr
  • Signalpfeife (für Morse-Code)
  • Taschenlampe
  • Ersatzbatterien
  • Angelset
  • Survival Messer
  • Persönliche Dokumente in wasserdichter Hülle
  • Geld
  • Sturmfeuerzeug
  • Feuerstarter
  • Zahnbürste und Zahnpasta
  • Kernseife
  • Handtuch
  • Rasierer Wilkinson
  • Wasserfilter
  • Beil

Video: Packliste für den Notfallrucksack

In diesem Video wird dir anschaulich gezeigt, was in einen klassischen Überlebensrucksack hinein gehört.

Packtipps zum Notfallkoffer befüllen

Nahrung für die ersten Tage

Im Notfallrucksack solltest du Lebensmittel einpacken, die dich zumindest in den ersten 24 Stunden ernähren können. Dehydrierte Nahrung eignet sich dazu am besten, da sie sich lange hält. Außerdem kann solche Nahrung hohe Nährwerte aufweisen und trotzdem kompakt sein, so dass sie nicht viel Platz im Outdoor Rucksack einnimmt. Auch an Wasser solltest du bei der Planung deiner Ausrüstung denken, denn es ist wichtig, dass du in Situationen, die Stress und körperlicher Anstrengung ausgesetzt bist, ausreichend Flüssigkeit zu dir nimmst.

Mit bspw. BP-WR oder NRG-5 kannst du dich auch mit Notfallnahrung in Form von Keks verpflegen, die 10 Jahre oder länger haltbar ist.

Nahrungsmittelversorgung sichern

Ein Notfallrucksack stellt keinen reinen Trinkrucksack dar, aber Wasser und Trockennahrung, sind die absoluten Basics, die du mit dir führen solltest. Daher sollte deine Notfall Ausrüstung auch unbedingt Dinge beinhalten, mit denen du dir Nahrung zubereiten kannst, wenn der Notstand längere Zeit dauert. Dazu gehören zunächst einmal ein Kocher, auf dem du deine Nahrung zubereiten kannst, sowie Besteck und Trinkbecher oder Flaschen und eventuell ein Teller. In vielen Rucksäcken ist auch Platz für eine Angelausrüstung, die es dir als Pendant zu einem Messer für die Jagd ermöglicht, für Nahrung mit zu sorgen.

Im Vordergrund steht auch, dass du langfristig für Trinkwasser sorgen musst. Dazu dient Wasseraufbereitung durch Wasserfilter oder Wasserentkeimungstabletten. Gehören solche Artikel zu deiner Notausstattung, so kannst du überall Wasser finden, das du mit einem Wasserfilter in Trinkwasser verwandelst. In Länden wie Nepal können neben Bakterien auch Einzeller (Protozoen) wie z.B. Giardia und Amöben oder Viren das Wasser infizieren, daher ist dort eine Wasseraufbereitung mit einem Wasserfilter bereits Standard.

Wir empfehlen eine Trinkflasche von CamelBak wie z. B. die speziell konzipierten Outdoor-Trinflaschen CamelBak Chute und CamelBak Eddy, die sich durch ihre Robustheit und einfache Handhabung auszeichnen.

Kleidung und Camping Ausrüstung für den Notfall

Die richtige Schutzbekleidung für deine vorübergehende Reise ist essentiell, wenn du einige Tage oder mehr im Freien im spontanen Survival Modus einschließlich Bergsteigen, überleben musst. In Notfallrucksäcken ist natürlich nur begrenzt Platz dafür vorhanden. Dennoch solltest du einen kompletten Satz Kleidung in einem Plastikbeutel wasserdicht verpackt, in deinem Rucksack unterbringen. Wenn du ein Vakuumiergerät besitzt, kannst du dem Beutel auch die Luft entziehen, so bleibt die Kleidung geschützt und der Beutel hat ein geringeres Volumen. Ein Regenponcho sollte ebenfalls im Überlebensrucksack Platz finden.

Griffbereit neben dem Rucksack sollte Kleidung zum Anziehen bereitliegen. Dazu gehören für Trekking geeignete Wanderschuhe oder Stiefel, Jeans und T-Shirt und, je nach Jahreszeit, eine passende Jacke. So kannst du die robuste Schutzbekleidung schnell überstreifen und gleichzeitig den Rucksack greifen.

Da du keinen warmen Hotel Empfang, sondern das reine Überleben auf eigene Faust im Fall des Falles planst, sind alle nötigen Gegenstände für ein Nachtlager, wie ein warmer ultraleichter Schlafsack oder auch ein Beil zum Bauen einer provisorischen Unterkunft denkbar.

Erste Hilfe Ratgeber für unterwegs

Notfallrucksack Erste Hilfe

Eine Erste-Hilfe-Ausrüstung basierend auf neuester Medizintechnik darf natürlich ebenfalls nicht fehlen. Der Inhalt ist ähnlich aufgebaut wie der eines Erste-Hilfe-Kasten oder eines Verbandskasten nach DIN 14142, DIN 13164 oder DIN 13169. Zunächst musst du dabei an solche Medikamente denken, die du regelmäßig einnehmen musst, beispielsweise für Bluthochdruck oder Diabetes. Es ist empfehlenswert, ausreichend Medikamente für ein oder zwei Wochen mitzuführen, da diese lebenswichtig sein können und du nicht weißt, wann du neue Medikamente besorgen kannst.

Außerdem solltest du dich auch mit Medikamenten versorgen, die dir bei einigen Notfällen unterwegs für die Erste Hilfe helfen können. Natürlich kannst du dich nicht auf jeden möglichen Notfall einstellen, aber dennoch einige Medikamente unterbringen, die in vielen Situationen helfen können.

Dazu gehören zum Beispiel wirksame Schmerzmittel, Entzündungshemmer und ein Breitband-Antibiotikum, sowie Tabletten gegen Durchfall. Gleichzeitig lohnt es, eine Wundsalbe zum Schutz vor Bakterien mitzuführen. Ein chirurgisches Nähbesteck kann sich in vielen Situationen als lebensrettend erweisen, wie generelle Artikel zur Wundpflege. Eine Rettungsdecke ist ebenfalls hilfreich und nimmt in Rucksäcken nicht viel Platz ein.

Nach kurzer Diagnose kann bei einem Unfall unterwegs ein Notruf beim Rettungsdienst von Nöten sein. Kümmere dich zunächst als First Responder, also Helfer vor Ort um den Betroffenen, um dann sobald als möglich Notrufe auszuführen.

Weitere Dinge, die du nicht vergessen darfst

Es gibt noch einige weitere Survival Artikel, die sich im Notfall als nützlich erweisen und ebenfalls nicht im Notfallrucksack fehlen sollten. Dazu gehören beispielsweise Handys, die voll geladen sein sollten. Auch das passende Ladegerät sollte mitgeführt werden. Ein Kompass oder ein Smartphone mit GPS ermöglichen dir im Freien eine gewisse Orientierung. Wenn du außerdem oder stattdessen eine Karte der Umgebung bei dir hast, kannst du auch ohne GPS-Empfänger Ziele finden.

Daneben ist auch eine GPS-Uhr, die dir verschiedene Ortung, Navigation und der Routenverfolgung anzeigen kann eine sinnvolle zusätzliche Ergänzung deines Reisegepäcks bedeuten. Denn wer schon Erfahrungen mit dem Tragen einer solchen Uhr gemacht hat, weiß, dass es während de Wanderreise wesentlich praktischer als das Smartphone in der Hose ist.

Ebenso sinnvolles Gepäck Zubehör ist ein stabiles Messer, mit dem man unterschiedliche Materialien leicht schneiden und durchtrennen kann oder auf für eine etwaige Jagd auf Tiere. Für Licht und Wärme sorgt moderner Feuerstein wie Sturmfeuerzeug oder wasserfeste Streichhölzer und eine Taschenlampe mit Ersatzbatterien finden ebenfalls im Rucksack Platz und erwiesen sich in vielen Situationen als wertvolle Helfer.

Auch unter kritischen Bedingungen spielt die persönliche Hygiene eine wichtige Rolle, den man nicht vernachlässigen sollte, da sie zur Erhaltung der Gesundheit beiträgt. Daher gehören Seife, Rasierzeug sowie Zahnbürste und Zahnpasta ebenfalls in den Notfallrucksack. Für eine einfache Katzenwäsche kann ein ultraleichtes Handtuch eingepackt werden, im Zweifelsfall aber lieber dieses anstatt anderer wichtiger Ausrüstung weglassen!

Spezielle Ausstattungsmerkmale des Notfallrucksacks

Eine gute Organisation der Ausrüstungsgegenstände ist wichtig, so dass du wichtige Artikel bei Bedarf ohne langes Suchen zur Hand haben kannst. Deshalb ist es essentiell, dass der Notfallrucksack mit verschiedenen Taschen und Fächern ausgestattet ist, in denen größere und kleinere Gegenstände verstaut werden können. Es sollten auch Außentaschen vorhanden sein, in denen Wasser, Taschenlampe oder Signalpfeife auf einen Griff erreicht werden können.

Der Tragekomfort beim Rucksack mit Füllung ist tatsächlich einer der wichtigsten Aspekte. Denke daran, dass du den schweren Rucksack unter Umständen über eine längere Zeit tragen musst. Neben Schultergurten sollten daher auch ein Brustgurt und ein Hüftgurt vorhanden sein. So kannst du das Gewicht leichter über den Körper verteilen und die Last einfacher tragen. Alle Gurte und die Rückwand des Rucksacks sollten gepolstert sein, so dass weniger Druckstellen am Körper entstehen.

Notfallrucksack auf Reisen

Planst du einen solchen Rucksack für zum Mitnehmen in ein anderes Land, so gilt es für den Flug die Gepäckvorschriften der deutschen oder ausländischen Fluglinien zu achten. Bedenke bei der Auswahl deiner Gepäckstücke die besonderen Ansprüche, wenn fremde Länder und Kulturen auf dich stoßen. Auch in Bezug auf die topografischen Gegebenheiten (z. B. flaches oder gebirgiges Terrain) des jeweiligen Landes gilt es, die Hilfsmittel weise zu wählen.

Im Individualtourismus wird gerne mit Rucksack anstatt Kabinentrolley verreist. Deinen Notfallrucksack kannst du zwar direkt als Handgepäck verwenden, sofern du die Angaben der Fluglinien beachtest, verstaue aber verschiedenes Überlebens-Equipment wie Messer oder Beil nicht mit ins Handgepäck. Planst du dein erstes Reiseziel vom Flughafen des Gastlands aus direkt per Fuß zu erreichen, so ist der fertiggepackte Notfallrucksack mit seinen vielen nützlichen Taschen äußerst praktisch.

Das sollte nicht in einem Bundeswehr Notfallrucksack fehlen

Speziell beim Militär oder Bergsteigen, wo längeres Wandern oder Klettern an der Tagesordnung sein können, ist das Über(Leben) in der freien Wildbahn besonders wichtig. Es können bspw. sichere Wege durch Erdrutsche oder Erdbeben mit einem Mal unpassierbar und eine Nacht im Freien mit Hilfe eines Biwak unausweichlich werden. Da hilft eine ausreichend vorbereitete Notfalltasche mit nützlicher Überlebensausrüstung für Tag und Nacht.

Egal ob bei der Bundeswehr oder US Army gehört zu den Basics eine perfekte Tarnung im Flecktarn Design hilft, länger in einem Biwak unentdeckt vor fremdem Kontakt verharren zu können. So sollte entsprechend sämtliche Ausrüstung, wie etwa Camping Zelt, Poncho oder Schlafsack in dieser Tarnfarbe sein. Um selbst die Umgebung im gut im Blick zu haben ist ein Fernrohr oder Fernglas eine notwendige Überlebensausrüstung. Im Falle eines Mayday ist die Kommunikation mit anderen Truppenmitgliedern äußerst brisant.

Auch die besondere Notfallnahrung mit dem Namen EPA / Einmannpackung (Bundeswehr) oder Meals ready to eat (US Army), die über den gesamten Tag hinweg reicht, ist ein wichtiger Zubehör. Diese Nahrung ist besonders nahrhaft und auch bei starker Wärme mindestens 3 Jahre haltbar. Ebenfalls praktisch an der EPA Nahrung ist, dass du als Kochgeschirr lediglich einen Löffel und nach neustem Trend meist keinen Teller benötigst.

Gewicht sparen bei der Ausrüstung

Wenn ein Notfall eintrifft, in dem es nötig ist, dein Haus evakuieren zu müssen, do wirst du unterwegs mit widrigen Situationen rechnen müssen. Unwegsames Gelände, schlechte Witterungsbedingungen und ähnliche Begebenheiten können dir die Flucht schwer machen. Daher solltest du bei jedem einzelnen Ausrüstungsgegenstand auf das Gewicht achten und nur solche Teile anschaffen, die besonders leicht sind.

Es gilt, etliche Ausrüstungsgegenstände mitzuführen. Doch jedes weitere Zubehör und damit überflüssige Gramm macht dir den Weg auf der Flucht ein wenig schwerer und trägt dazu bei, dass du schneller erschöpft bist. Deshalb kann jedem nur dazu geraten werden, das Gewicht der Rucksack Füllung immer wieder im Auge zu behalten.

Der Survival Rucksack selbst ist sozusagen das Herzstück deiner Ausrüstung, da du dort alles so verstauen musst, dass einzelne Gegenstände schnell zur Hand sein und sicher transportiert werden können. Darum gilt es, bei der Auswahl besonders kritisch zu sein. Rucksäcke zum Wandern und für die Freizeit findet man heute in unzähligen Ausführungen, doch es gibt nur recht wenige Modelle, die nicht nur für Weltenbummler, sondern auch als Notfallrucksack geeignet sind.

Das Eigengewicht des Notfallrucksack sollte möglichst gering, idealerweise ultraleicht sein. Trotzdem sollte er ein gutes Fassungsvermögen aufweisen, damit die Ausrüstung auch verstaut werden kann. Experten raten zu einem Fassungsvermögen zwischen 45 und 60 l.

Auf keinen Fall solltest du auf Grund von Platzmangel zu einer Reisetasche wechseln, denn diese ist für einen Reisenden in Not vor allem eines: Unpraktisch, da diese selbst bei einer Kurzreise von A nach B schwer zu tragen ist. Von Koffern ist ebenfalls abzuraten, denn Reisgepäck mit Rollen könnte auf unebenem Boden mit der Zeit kaputt gehen.

Das beste Material für den Notfallrucksack

Notfallrucksack Material

Ein guter Notfallrucksack sollte sowohl leicht als auch robust sein.

Das Material des Rucksacks muss ebenfalls verschiedenen Anforderungen entsprechen. Es sollte sehr robust sein, so dass es nicht schnell reißen kann. Außerdem ist es wichtig, dass der Rucksack Trinkwasser abhält. Sonst kann deine Ausrüstung im Regen schnell nass und unter Umständen unbrauchbar werden. Es ist außerdem ratsam, ein Material zu wählen, das atmungsaktiv ist, um Schweißbildung am Rücken zu vermeiden.

Moderne Nylon- oder Polyestermaterialien eignen sich für solche Rücksäcke. Auch Cordura, das durch hohe Reißfestigkeit überzeugt, ist ein Material, das für einen Notfallrucksack eingesetzt werden kann. Die Reißverschlüsse sollten ebenfalls von guter Qualität sein und leichtgängig öffnen und schließen. Verdeckte Reißverschlüsse bieten den Vorteil, dass auch dort keine Feuchtigkeit in die Notfallrucksäcke eindringen kann.

Gerne wird bei der Designwahl auf Camouflage zurückgegriffen, da je nach Situation ein möglichst tarnfarbenes Aussehen vorteilhaft sein kann.

Kosten für den Notfallrucksack

Kauf man einen gefüllten Notfallrucksack, so kann man gute Modelle schon zwischen 150 und 200 Euro erhalten. Stellt man den Rucksack selbst zusammen, so stellt sich das in der Regel teurer, da man mit diesem Preis auch für einen ausgezeichnetee leere Notfallrucksäcke rechnen muss und dann noch die Ausrüstung kaufen muss.

Doch sind bei den fertig gefüllten Rucksäcken nicht unbedingt die hochwertigsten Ausrüstungsgegenstände gepackt, was ein großer Nachteil sein kann, wenn der Notfall eintritt. Stellt man die Ausrüstung selbst zusammen, so kann man hochwertige und auch leichtgewichtige Gegenstände wählen, die gute Dienste leisten werden.

Daher solltest du beim Kauf von einem Notfallrucksack nicht unbedingt auf den Preis achten. Die Qualität sollte ausschlaggebend sein, damit du die besten Resultate erzielen kannst, wenn der Rucksack zum Einsatz kommt.

Häufig gestellte Fragen

Was gehört in Notfallrucksäcke?

In deinem Notfallrucksack sollte alles enthalten sein, was du brauchst, um wenigstens drei oder vier Tage außer Haus unter kritischen Umständen überlegen zu können. Nahrung und Wasser, medizinische Versorgung, Schutz und Wärme sowie Möglichkeiten zur Orientierung und Kommunikation stellen dabei die wichtigsten Kategorien dar, die du beim Packen des Rucksacks beachten musst.

Warum braucht man eigentlich einen Notfallrucksack?

Ein Notfallrucksack hat das Ziel, Gegenstände bereitzuhalten, die dir beim Überleben helfen können. Einen Notfallrucksack kannst du stets fertig gepackt an einem leicht erreichbaren Ort verwahren und beim Verlassen des Hauses problemlos mitführen.

Welche Dokumente in Überlebensrucksack?

Du solltest für den Notfall zu Hause eine Dokumententasche vorbereiten, um alle alles wichtigen Dokumente, wie Personalausweis, Reisepass, Impfpass und Führerschein schnell bereit zu legen.

Wie groß ist ein Notfallrucksack?

Eine exakte Größenangabe gibt es nicht, allerdings kann anhand der notwendigen Ausrüstungsgegenstände empfiehlt sich ein Rucksack mit einem Fassungsvermögen zwischen 45 und 60 l.

Fazit

Ein Notfallrucksack bietet dir die Möglichkeit, lebensnotwendige Ausrüstungsgegenstände mitzunehmen, wenn du dein Haus evakuieren musst. Feuer, Erdbeben oder ähnliche Naturkatastrophen machen es immer häufiger nötig sich außer Haus in Sicherheit zu bringen. Daher ist eine solche Ausrüstung auch ein wichtiges Instrument, um Leben zu retten. Selbst der Katastrophenschutz empfiehlt heute, auf Krisensituationen vorbereitet zu sein. Ein Notfallrucksack bietet dir und deiner Familie erhöhte Sicherheit, die du nutzen solltest.

 

  • War dieser Beitrag hilfreich? Bewerte jetzt!

  • Ja   oder   Nein
  • 1 von 1 Leser fanden diesen Artikel hilfreich
  • (Entspricht einer Bewertung von 5 / 5)
Teile den Beitrag!